Fast wie ...

Fast wie trainiert …

Die Floorball Turtles haben BAT Berlin II auch auf dem Großfeld besiegt. Nach 60 gespielten Minuten stand ein klarer 6:1 Sieg auf der Anzeigetafel. Fast wie auf dem Kleinfeld steht man nun auch an der Spitze der Tabelle.

Wer einen Quervergleich über die Pokalspiele der Turtles und BAT genutzt hat um herauszufinden wie denn die kommende Begegnung ausgehen könnte lag mit seiner Schätzung wohl eher weit daneben. Während die Tempelhofer sich erst im Penaltyschießen gegen Neuwittenbek geschlagen geben mussten, sahen unsere Turtles gegen Holzbüttgen keinen Stich und verloren mit 16:1.

Spielbericht

Zwar begann das Spiel in Hellersdorf sehr offen und der Spielaufbau sah bei den Tempelhofern etwas runder aus, doch in der 3. Minute stocherte Stefan den Ball über die Linie. In der 11. Spielminute waren dann unsere neuen Schildkröte Philipp und Adrian an der Reihe. Adrian legte kurz nach hinten auf  Philipp ab der aus rund zehn Metern einfach abzog. 2:0! Vier Minuten später wurde die spezielle Stärke der Turtles demonstriert: Standardsituationen. Fast wie in zahlreichen Trainings einstudiert legte Tommy bei einem Einschlag in der Ecke den Ball zurück auf Matze und der schlänzte einfach den Ball ins Tor. Zum Abschluss des ersten Drittels bekam Hannes einen im Zweikampf schon verlorenen Ball wieder vor die Füße, drehte sich um 360 Grad und schloss in die kurze Ecke ab.

Drittel 2 und 3

Im zweiten Drittel zeigte BAT Berlin II zu beginn dass die Mannschaft das Spiel auf keinen Fall verlieren möchte. Der Druck auf unsere Verteidiger wurde stärker und durch einfache Ballverluste kamen die Tempelhofer nun häufiger zu Abschlüssen. Luigi hatte allerdings noch etwas gegen Gegentore und Stefan tippte in der 25. Spielminute einen offen geführten Ball vom Gegner elegant ins Tor. In der 27. Minute fiel dann auch schon das letzte Turtles-Tor: Matze bekommt mittig vorm Tor einen Pass von Tommy in die Vorhand und der netzt nach einer kurzen Drehung ein. 6:0 und noch über 30 Minuten zu spielen! Hier wurde dann eher Verteidigt und durch ein unglückliches Lupfertor kurz vor Spielende wurde Luigis Traum vom Shutout-Badges zerstört. Aber vielleicht war es für diesen auch einfach noch etwas zu früh!

Am 1. November geht es für die Turtles gegen den zweiten Liganeuling, SC Potsdam, in Schöneberg weiter. Cowabunga!

Für die Floorball Turtles spielten: T Isanto – (Fahrendholz) | V Flister – J. Gentsch – M. Gentsch – Genzer | Berger – Feyerherd – K. Gentsch – M. Hoffmann –  S. Hoffmann – Neubauer – Reif – Seeger – Tauchmann

Kommentare

Kommentare